Sie befinden sich: AKTUELLES
30.11.2013 09:00 Alter: 5 Jahr(e)

BVAZ-Hauptversammlung wählt neuen Vorstand und erteilt Aufträge für Vorstandsarbeit

Kategorie: Pressemeldung
Von: BVAZ

 

München, 30.11.2013 · Vorstand für vier Jahre Amtsdauer gewählt.

Das Signal steht auf Kontinuität in der Interessenvertretung der Allgemeinzahnärzte in Deutschland mit neuen Impulsen: Bei den Vorstandswahlen auf der Jahreshauptversammlung des Berufsverbandes der Allgemeinzahnärzte in Deutschland e.V. (BVAZ) in Berlin wurde der neue Vorstand als Team einstimmig gewählt:

Präsident: Dr. Andreas Bien, Herzogenrath
Vizepräsident: Dr. Roland Kaden, Heide
Geschäftsführer: Dr. Dr. Rüdiger Osswald, München
Schriftführerin: Sylvia Stang, Darmstadt
Schatzmeister: Michael Menges, Raubach

Im Namen der Gewählten bedankte sich der neue Präsident für das ausgesprochene Vertrauen und bekräftigte, die kompetente und erfolgreiche Sacharbeit der Vorjahre fortsetzen und weiter ausbauen zuwollen. Die Versammlung erteilte nach einer ausgiebigen Diskussion dem Vorstand im Besonderen folgende Aufträge:

- eine universitäre Studie zu Wirksamkeit und Nebenwirkungen von ChKM als Wurzelkanaldesinfektionsmittel im Vergleich zu anderen, bei Endodontologen als Goldstandard geltenden Desinfektionsmitteln zubeauftragen,
- sich aktiv und deutlich mit seiner allgemeinzahnärztlichen Expertise in die aktuelle und künftige berufspolitische Diskussion auf Landes- wie auch auf Bundesebene einzubringen,
- und in dem Zusammenhang insbesondere nach Kräften dafür zu sorgen, dass in der geplanten Novelle der Approbationsordnung im Zusammenhang mit dem Abschluss der universitären Ausbildung und mit der Erteilung der Approbation eine Formulierung benutzt wird, aus der eindeutig hervorgeht, dass ein approbierter Zahnmediziner nicht nur berufsfähig, sondern auch berufsfertig ist. BVAZ-Präsident Bien betonte: "Der BVAZ wird sich für die Interessen der Allgemeinzahnärzte und zum Wohl der Patienten mit frischen Ideen und neuen Gesichtern in den zahnärztlichen Gremien in Bund und Land auf den verschiedensten Ebenen einbringen." Mit fundierten Diskussionen und einer Palette interessanter Ideen für den Fortbestand der Zahnheilkunde präsentierte sich der BVAZ einmal mehr als lebendiger Berufsverband und Garant für eine verlässliche, zukunftsfähige und bezahlbare Zahnmedizin in Deutschland.


Dateien:
PM-BVAZ_20131130_01.pdf134 K
Detailansicht